CLITERACY

Nachdem Literacy mit Lesekompetenz übersetzwird wird, schöpfe ich hier mal die deutsche Übersetzung Klitoriskompetenz, also Bescheidwissen und Einsatzfähigkeit der Klitoris. Etwas klininsch! Dass das Wissen und die Fähigkeit zur Beschreibung der Anatomie und Funktion der Klitoris in Deutschland und anderswo sehr mangelhaft sind und es einer Erweiterung der allgemeinen Klitoriskompetenz braucht lässt sich leicht belegen durch die Unfähigkeit der meisten erwachsenen Menschen, ein einigermaßen korrektes Abbild des Organs zu zeichnen. Meist kommt dabei die „Perle“, also der Klitoriskopf auf’s Papier, nicht aber das was unter der Haut liegt.
Doch wie soll das gehen? Mehr Klitoriskompetenz oder Cliteracy in die Welt zu bringen? Nur Bücher sind dafür zu wenig:
Für die kunstvolle Erweiterung von CLITERACY hat die New Yorker Künstlerin Sophia Wallace 2012-2013 ein spannendes Kunstprojekt das CLIT RODEO erfunden und inszeniert, „100 Natural Laws“ gesammelt, wie zum Beispiel diese:
No 4 „the clitoris is not a button it is an iceberg“
No 14 „the vaginal orgasm is a myth invented by Freud 1905“
No 21 „estimated size of clitoris are 9-11 cm long an 6cm wide“
No 31 „freedom in society can be measured by the distribution of orgasms“
No 39 „the world isn‘t flat and women don‘t orgasm from their vaginas“
Die Laws und Abbildungen der Clitoris wurden via Street Art in Umlauf gebracht. Viele mehr davon finden sich auf der Seite der Künstlerin!

Seit ich das Video mit Sophia Wallace bei Vimeo gesehen habe träume ich von einem solchen Projekt in jeder der 6500 Sprachen dieser Welt, weil Literacy eben doch der Zugang zu Wissen ist, und Wissen Macht. Am besten bringt es dieser SATZ auf den Punkt “DEMOCRACY WITHOUT CLITERACY? PHALLUSY!

#Klitlit

Ein Anfang: diese beiden Bücher aus dem Kreis der amerikanischen Frauengesundheitsbewegung sind unverzichtbar für jede die sich mit weiblicher Sexualität und Lust befassen möchte:

Klitoris. Die unbekannte Schöne. chalker front
Rebecca Chalker geht hier ausführlich auf die Geschichte der Klitoris und ihre Vernachlässigung in der Schulmedizin ein bevor sie zur Anatomie und Funktion kommt. Die ausfühliche Erklärung des weiblichen Sexualorgans mit Abbildungen war für mich sehr erhellend. Auch der weiblichen Ejakulation widmet sie ein eigenes Kapitel in dem auch Erfahrungen von Frauen mit der Ejakulation gesammelt sind. Sehr spannend!
Erschienen bei Orlanda 2012.

Und ein 2012 neu aufgelegter Klassiker aus den 70er Jahren:

Frauenkörper neu gesehen.
So umfangreich und ausführlich wie die Klitoris aus feministischer Sicht dargestellt wird ist einmalig und gigantisch!
Das Buch geht ausführlich auf die weibliche Anatomie ein und es gibt Zeichnungen des gesamten Klitorisgewebes in verschiedenen Erregungszuständen und aus allen Perspektiven.
Frauenkörper neu gesehen. Ein illustriertes Handbuch. Von Laura Méritt von Orlanda Frauenverlag (2012).

Wenn ich Zeit finde folgen ausführlichere Rezensionen und/oder Zusammenfassungen!

Noch mehr Liebe machen

Also – geht doch! Zum Thema – wie können Eltern ihre Kinder über Sex aufklären und wie macht Frau Henning Sexualpädagogik in einer siebten Klasse war die Klitoris Thema. Dass viele Erwachsenen nicht in der Lage sind, die Klitoris zu Zeichnen wird dabei beispielhaft vorgeführt. Dann werden die Eltern aufgeklärt!

Mit diesen Bildern
klit bild makelove3

make love klitoris1

Sehr schön!

Liebe machen

Uups da geht es ja um Sex. Make Love heißt das Aufklärungsbuch von Ann-Marlene Henning – ein tolles Aufklärungsbuch für Jugendliche und junge Erwachsene mit einem sehr direkten Ton. Das momentan im Mdr und Swr laufende 5-teilige Format heißt genauso und ist aber was anderes. Es geht um Partnerschaft und in der ersten Folge „Was ist guter Sex?“ ist die Paartherapeutin Henning zu beobachten, wie sie auf der Straße Menschen zum Thema Sex in der Partnerschaft befrägt und dann mit einem Paar das Problem „das nichts mehr läuft“ bearbeitet. „Liebe machen kann man lernen“ ist dabei der Leitsatz und in der zweiten Sitzung erhält das Pärchen Aufklärungsunterricht für Erwachsene.
Und ja, juchu: Die Klitoris wird erklärt. Und zwar ungefähr so: die Perle ist das was außen liegt, mit ihren 8000 Nervenenden. Entstanden aus dem selben Ursprung wie der Penis, aber 3x so empfindlich wie die Eichel. Unsichtbar unter der Haut die Schenkel und „Höschen“, womit die Schwellkörper gemeint sind. Die Lage: die äußeren Schamlippen, die auch bei Erregung anschwellen. Das Paar wird ermuntert, sich die Veränderungen der Klitoris und der Schamlippen, der gesamten Vulva vor und nach dem Sex anzusehen. Eine Seitenansicht wird kurz gezeigt, „das gelbe da“ ist die Klitoris… Leider war’s das schon!
Es geht dann schnell weiter zum G-Punkt, der weiblichen Prostata und der Beckenbodenmuskulatur, die von beiden trainiert und eingesetzt werden kann. Alles einfach erklärt und machbar, niedrigschwellig und direkt. Wissen hilft. Wenn komplexe Dinge einfach dargestellt werden, wirkt das zwar ein wenig holzschnittartig, aber macht sie auch zugänglich und auf jeden Fall besser als nichts!

Ohne Wort und Bild

Es wird und wurde viel geschrieben über die Klitoris, ihre Macht, ihre unbekannte und geheimnisvolle Schönheit, ihre Anatomie, die Negierung ihrer Existenz, Vernachlässigung, Verstümmelung, Mystifizierung, ihrer Bedeutung für die weibliche Lust und Sexualität.

Gute, schöne und vor allem vollständige Bilder vom weiblichen Sexualorgan sind schwer zu finden. Meist wird die Klitoris als kleiner Teil der weiblichen Sexualorgane dargestellt – ein kleiner berührungsempflindlicher Punkt am oberen Ende der Labien (Geschlechtslippen). Diese Darstellungen sind so unvollständig wie verwirrend, da die Klitoris DAS weibliche Sexualorgan IST – mit unter der Haut befindlichen Schwellkörpern und einem komplexen Gebilde.

Ich habe lange suchen müssen bis ich Bildern fand, die die Klitoris so beeindruckend darstellen wie sie ist. Die Suche auf Deutsch war nur halb so ergiebig, wie auf Englisch als ich nach clitoris suchte – deshalb hier und jetzt dieses Klitoris-Blog…